Tonspion bietet selber keine Musikdateien an, sondern durchforstet das Internet nach Webseiten mit Musik, ermöglicht die Suche nach Künstlern und leitet den Nutzer dann zum Download weiter. Deshalb kann auch keine Angabe zur Anzahl der vorhandenen Songs und der verwendeten Formate gemacht werden: Bei Tonspion finden Sie nur das, was anderswo angeboten wird. Die hier gelisteten Musikdateien werden zumeist von den Künstlern oder Plattenfirmen selbst offiziell veröffentlicht und sind damit ohne Zweifel legal. Tonspion erspart es Ihnen, die Webseiten Ihrer Lieblingsbands auf der Suche nach Gratis-MP3s einzeln abzuklappern. Trotzdem können Zweifelsfälle auftreten, vor allem im Unterschied zwischen deutschem und amerikanischem Recht – lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten und gehen Sie kein Risiko ein. Im Folgenden finden Sie einen Überblick der besten Websites für kostenfreie Musik. In diesem Bereich kann man im Wesentlichen zwei Modelle unterscheiden: Portale bieten selber Musikdateien zum Download, Link-Services weisen hingegen nur den Weg zum Download. Beide Methoden haben ihre Vorteile, probieren Sie es aus. Benötigt wird lediglich ein aktueller Internetbrowser.

Den Bereich für neue Musik erreichen Sie über die Schaltfläche Trendschmiede in der oberen Menüleiste der Startseite. Eine Registrierung ist nur erforderlich, wenn Musik gekauft werden soll. Musikdateien stehen im MP3- oder OGG-Format bereit und können daher mit allen Software-Playern und portablen Geräten abgespielt werden. Die Bitrate für Promo-Titel fängt bei 96 kBit/s an und erreicht je nach Song bis zu 320 kBit/s. Daneben exisitieren aber auch kostenpflichtige Titel im DRM-geschützten WMA-Format. Von allen Titeln gibt es kurze Hörproben. Der Download erfolgt über einen direkten Link auf der Seite. Achtung: Kostenlose und kostenpflichtige Angebote vermischen sich bei mp3.de, also unbedingt auf die angegebenen Preise achten.

Starten Sie Clickster. Geben Sie in die oberen Eingabefelder den Namen des gesuchten Künstlers und/oder Songs ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Find. Die Suche kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Sie erhalten eine Liste aller MP3-Dateien, die Ihren Suchkriterien entsprechen und im Web gefunden wurden. Doppelklicken Sie auf den gewünschten Eintrag, um ihn sofort abzuspielen. Per Rechtsklick auf den Eintrag laden Sie den Song herunter. Beim ersten Mal können Sie hier ein Download-Verzeichnis angeben. Jamendo ist ein internationales Web-Portal und steht in mehreren Spachen – darunter Deutsch – zur Verfügung. Derzeit bietet Jamendo nach eigenen Angaben rund 40.000 Alben mit mehr als 260.000 Titeln von 9.500 Künstlern aus allen Genres an. Zu den meisten Alben gehören darüber hinaus Cover-Abbildungen und weitere Extras.

Neben dem kostenlosen Download/Streaming ist auch ein kostenpflichtiges Angebot für die kommerzielle Nutzung verfügbar, sodass zum Beispiel Ladeninhaber ihre Räume mit Gema-freier Musik beschallen können. Überraschungen gibt es immer wieder und bei “AudioVideoFoto Bild” sogar täglich: Auf der Webseite der Zeitschrift für Unterhaltungselektronik finden Sie jeden Tag einen anderen Song zum kostenlosen Download. Das ist ein bisschen wie Roulette, aber es kann sich lohnen. Bisher gehörten zum Beispiel Künstler wie Bob Dylan, David Bowie oder Amy Winehouse zu den Gratis-Angeboten. Nur einen Browser. Die zum Download angebotene Musik steht im MP3-Format bereit und kann mit allen Software-Playern und portablen Geräten abgespielt oder im Browser gestreamt werden. Der Download-Bereich ist schwer zu finden: Scrollen Sie auf der Hauptseite bis ganz ans Ende.